Table of content
Twitter IconFacebook IconLinkedIn Icon
collapse
expand
Icon Up
Firmenkreditkarten

Unterschied Kreditkarte vs. Debitkarte: Welche Karte passt zu mir?

Franziska Nachtigall
October 6, 2021
8 min

Die Zahlung mit Karte ist heutzutage Standard und wird immer häufiger im Vergleich zur Bargeldzahlung – und das hat vielerlei Gründe, vor allem aber die Einfachheit. Karte ist aber nicht gleich Karte: Wir unterscheiden zwischen Kreditkarte und Debitkarte. Was genau eine Kreditkarte und Debitkarte ausmacht, wie sie funktionieren und für wen sich welche mehr eignet, verraten wir in unserem Guide.

Starke Firmenkreditkarten

für alle Ausgaben

Mehr erfahren

Kreditkarte: Weltweit bargeldlos zahlen

Mit der Kreditkarte können ihre Besitzer weltweit bargeldlos zahlen – sei es in Restaurants, im Hotel oder beim Shopping. Das gilt übrigens genauso online. Je nach Art der Kreditkarte ist sie häufig mit einem gewissen Kreditrahmen verbunden, der für einen bestimmten Abrechnungszeitraum gilt. Leistungen, die mit der Karte bezahlt werden, werden so erst am Ende dieses Zeitraums abgerechnet. Für die Zwischenzeit geht der Herausgeber der Kreditkarte damit in Vorleistung und gewährt dem Besitzer einen Kredit. Dessen Höhe ist je nach Anbieter unterschiedlich und kann von unterschiedlichen Faktoren abhängen.

Der Herausgeber der Kreditkarte kann die Höhe des Kredits selbst bestimmen oder beispielsweise abhängig von den Einkommensverhältnissen des Beantragenden machen. Die Limits können individuell an dessen Bedürfnisse angepasst werden. 

Welche Anbieter von Kreditkarten gibt es?

Voraussetzung für das Beantragen einer Kreditkarte ist eine gewisse Bonität, die dem Kreditinstitut als Sicherheit dient, nicht auf den Kosten sitzen zu bleiben. Kreditkarten werden mit dem Giro- beziehungsweise Geschäftskonto verbunden, von denen am Ende des Abrechnungszeitraums der Betrag automatisch abgebucht wird. Es gibt dabei diverse unterschiedliche Kreditkartenanbieter, die alle ihre Vor- und Nachteile haben. Häufig haben sie zusätzlich zur Karte selbst noch Zusatzleistungen, die sie ihren Kunden anbieten. Sie alle greifen dabei auf die Netzwerke von bestimmten Finanzdienstleistern zurück. 

Die bekanntesten Netzwerke für Kreditkarten für Privat- und Unternehmenskunden:

American Express
MasterCard
Visa

Sie bieten die Karten entweder selbst an oder arbeiten mit Banken zusammen, sodass Kunden sie ebenso über einen solchen Umweg erhalten können – zum Beispiel von dem Institut, bei dem sie ihr Geschäftskonto haben.

Welche Voraussetzungen müssen für eine Kreditkarte erfüllt werden?

Wie bereits eingangs erwähnt, ist für die gewöhnliche Kreditkarte eine ausreichende Bonität erforderlich – ein Schufa-Eintrag ist meist Ausschlusskriterium für Herausgeber von Kreditkarten. Voraussetzung für das Beantragen einer Kreditkarte ist in der Regel ein Mindestalter von 18 Jahren. Kreditkarten, die mit Prepaid-Guthaben aufgeladen werden können, haben häufig eine niedrigere Altersgrenze von 14 Jahren.

Neben diesen Voraussetzungen müssen außerdem die entstehenden Kosten berücksichtigt werden. Anders als bei üblichen Formen des Kredits werden bei der Kreditkarte keine Zinsen erhoben – dafür aber eine monatliche Pauschale und häufig ein prozentualer Anteil von jeder Zahlung. Als eine Art Ausgleich erhält der Kreditkartenbesitzer häufig mit mehr Ausgaben immer mehr Benefits und Extras durch Bonusprogramme.

Meistere die digitale Transformation - mit Moss.

Demo buchen
Beispiele für Transaktionen, die papierlos verwaltet werde können, z.B. für Facebook Ads oder Apple

Debitkarte: Ohne Kredit direkt vom Geschäftskonto

Die Debitkarte wiederum ist immer mehr mit dem Giro- bzw. Geschäftskonto des Besitzers verbunden. Wie der Unterschied im Namen bereits vermuten lässt, räumen die Banken oder Kreditinstitute bei der Debitkarte keinen Kredit ein. Voraussetzung für das Nutzen der Debitkarte ist demnach, dass stets genügend Geld auf dem angebundenen Konto zur Verfügung steht, da dieses bei jeder Ausgabe sofort belastet wird.

Aber: Selbst mit der Debitkarte kann das angebundene Konto nicht ausgereizt, sondern sogar überzogen werden. Anders bei der Kreditkarte handelt es sich in dem Fall aber nicht um einen Kredit, sondern um entstehende Schulden gegenüber der Bank – und die wiederum sind mit Zinsen verbunden. In der Regel steht dem Karteninhaber nur ein bestimmter Betrag zum Überziehen zur Verfügung. 

Welche Möglichkeiten haben Inhaber einer Debitkarte?

Inhaber einer Debitkarte sind in der Nutzung eingeschränkter als Kreditkartenbesitzer. Sie können ihre Karte lediglich in Deutschland einsetzen – Ausnahme: Viele Banken arbeiten mit Kreditinstituten wie MasterCard und Visa zusammen. Wenn eine Debitkarte über ein Maestro- oder V-Pay-Logo verfügt, können sie ebenso im Ausland eingesetzt werden. Schwieriger wird es wiederum beim Online-Shopping: Ohne zusätzlichen Zahlungsdienstleister können Debitkarten nicht nur für Online-Einkäufe eingesetzt werden. Nur Debitkarten von MasterCard oder Visa machen das möglich. 

Welche Voraussetzungen müssen für eine Debitkarte erfüllt werden?

Wer eine Debitkarte nutzen möchten, braucht ein Giro- bzw. Geschäftskonto als Grundlage. Zahlungen, die mit der Debitkarte durchgeführt werden, werden nämlich von eben jenem Konto bezogen. Vorteil im Vergleich zur Kreditkarte: Sie ist kostenlos. Wer ein entsprechendes Konto hat, zahlt in der Regel nur Kontoführungsgebühren – die Debitkarte gibt es gratis dazu. Und bei einem kostenlosen Konto entstehen sogar gar keine Kosten. 

Für Zahlungen fallen ebenfalls keine Kosten an, genauso wenig für das Abheben von Bargeld an Automaten der eigenen Bank. Wird Geld von einer anderen Bank abgehoben, können wiederum Kosten entstehen – darauf weist der Automat aber vorher hin.

Kreditkarte vs. Debitkarte: Alle Unterschiede

Je nach Verwendungszweck macht mal die Kreditkarte, mal die Debitkarte mehr Sinn. Beide Arten von Karten haben ihre Vorteile. In der folgenden Tabelle zeigen wir im Überblick die wesentlichen Unterschiede.

Kreditkarte Debitkarte
Voraussetzungen Mindestalter von 18 Jahren; Bonität muss sichergestellt sein; es dürfen keine Schufa-Einträge vorliegen Kann nur in Kombination mit einem Giro- oder Geschäftskonto beantragt und eingesetzt werden
Zahlweise Zahlung erfolgt nach Abrechnungszeitraum (beispielsweise monatlich), bis dahin leistet der Herausgeber der Kreditkarte einen entsprechenden Zahlungsaufschub; Ratenzahlung ist möglich Die durchgeführten Zahlungen werden direkt vom Giro- beziehungsweise Geschäftskonto des Inhabers abgebucht; es wird kein Kredit ermöglicht, teilweise kann das Konto aber überzogen werden; wodurch Zinsen fällig werden, Ratenzahlung ist nicht möglich
Online Online-Shopping ist mit Kreditkarten bedenkenlos möglich Online-Shopping ist nur mit Debitkarten möglich, die von MasterCard oder Visa selbst sind
International Kreditkarten können international eingesetzt werden und sind weltweit ein akzeptiertes Zahlungsmittel Nur im Inland ist das Bezahlen und das Abheben von Geld möglich


Virtuelle Kreditkarten und Debitkarten im Überblick

Kredit- und Debitkarten gibt es nicht nur in physischer, sondern ebenso in virtueller Form. Gegenüber ihren analogen Vorbildern profitieren sie besonders von dem Vorteil, deutlich schneller einsatzbereit zu sein. Bei Moss können virtuelle Karten mit nur wenigen Klicks erstellt werden – die entsprechenden Daten dafür werden in Sekundenschnelle übermittelt, sodass sie sofort eingesetzt werden können. 

Für alle Ausgaben im Unternehmen können so mit geringem Aufwand Kredit- und Debitkarten erstellt werden – sei es für Mitarbeiterreisen, das Software-Abo oder das nächste Teamevent. Die Karten können von vorneherein mit einem festen Limit versehen, für einen bestimmten Zweck erstellt und einzelnen Mitarbeitern zugewiesen werden – oder der Mitarbeiter beantragt die Karte gleich selbst. Eine Führungskraft muss die Karte schließlich nur noch freigeben und schon ist sie einsatzbereit.

Moss: Firmenkreditkarten für mehr Kontrolle

Für Unternehmen ist besonders der Einsatz von Kreditkarten attraktiv. Gerade, wenn es darum geht, Mitarbeitern beruflich bedingte Zahlungen zu ermöglichen, sind Firmenkreditkarten eine sinnvolle Option. Mit Moss machen wir genau das möglich: Mit nur wenigen Klicks lassen sich Kreditkarten beantragen und virtuelle Kreditkarten erstellen. Für jede kann ein individuelles Budget festgelegt und einem bestimmten Mitarbeiter zugewiesen werden, damit dieser Firmenausgaben tätigen kann. Unternehmen haben jederzeit die Möglichkeit, den Zugriff wieder zu entfernen und die Ausgaben zu kontrollieren.

So können Mitarbeiter beispielsweise auf Dienstreisen mit der Firmenkreditkarte bezahlen und die zugehörige Rechnung im Anschluss direkt per Foto in der App hochladen. So müssen Mitarbeiter nicht in Vorleistung gehen und sparen sich die aufwendige Spesenabrechnung im Anschluss. Gleichzeitig ist die Verwaltung der Zahlungen für die Buchhaltung einfacher.

Bei Moss unterscheiden wir ebenfalls zwischen unseren Service-Paketen einmal Moss Debit und einmal Moss Credit.

Moss Debit

Moss Debit bietet Kunde Zugang zur Moss-Anwendung und beinhaltet alle Kernfunktionen Das bedeutet unbegrenzt viele physische und virtuelle Kreditkarten erstellen zu können, Verfügungsrahmen bis zum Kontosaldo ausschöpfen zu können, direkte Verrechnung aller Ausgaben, digitaler Belegupload, DATEV-Export, und noch viele mehr. Alle Features von Moss Debit findest Du hier.

Moss Credit

Moss Credit bietet unseren Kunden alle Vorteile von Moss Debit und zusätzlich zum mit dem Firmenkonto verbundenen Guthabenkonto gibt es allerdings noch einen Verfügungsrahmen, der genutzt werden kann, der über den Kontosaldo hinausgeht. Moss Credit ist eben ein Kreditprodukt. Das bedeutet ein Limit von bis zu 500.000€, attraktive Zahlungsziele von bis zu 60 Tagen, und erweiterte Freigaberichtlinien. Mehr zu Moss Debit, Moss Credit und den jeweiligen Unterschieden findest Du hier.

This is some text inside of a div block.

Meistere die digitale Transformation - mit Moss.

Du möchtest keine Updates mehr verpassen?
Dann melde dich für unsere Newsletter an!

🙌 Vielen Dank für deine Anmeldung!
Beim Absenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Demo buchen

Unsere digitalen Angebotedienen lediglich zur Information und stellen keine rechtliche oder steuerliche Beratung dar. Alle Inhalte werden mit größter Sorgfalt zusammengestellt. Sie ersetzen jedoch keine verbindliche Beratung und verstehen sich ohne Gewähr auf Richtigkeit oder Vollständigkeit. Wir übernehmen keine Haftung. Für eine individuelle Beratung, konsultiere bitte einen Rechtsanwalt oder Steuerberater.

FAQ

Was ist eine Debitkarte?

Was ist der Unterschied zwischen einer Kreditkarte und einer Debitkarte?

Wo bekomme ich eine Kreditkarte?

Welche Vorteile hat eine Kreditkarte?

Was ist eine Kreditkarte?

Welche Voraussetzungen muss ich für eine Kreditkarte erfüllen?

Was eignet sich mehr für Unternehmen – Kreditkarte oder Debitkarte?