Home » Verpflegungsmehraufwand » Ausland

Auslagen

Verpflegungsmehraufwand Ausland: Welche Sätze und Pauschbeträge gelten 2022?


Berufstätigen entstehen bei dienstlichen Reisen ins Ausland in der Regel höhere Kosten für Verpflegung und Übernachtung. Diesen Verpflegungsmehraufwand übernimmt häufig der Arbeitgeber, der ihn wiederum anhand gesetzlicher Pauschalbeträge steuerlich geltend machen kann. Für Dienstreisen ins Ausland gelten jedoch unterschiedliche Pauschalbeträge – je nach Land, Region und Stadt. Wie hoch der Verpflegungsmehraufwand im Ausland ausfällt, verraten wir in unserem Guide.

Was regelt der Verpflegungsmehraufwand im Ausland?

Wer beruflich viel im Ausland unterwegs ist, gibt im Rahmen dieser Dienstreisen meist mehr Geld für Verpflegung und Unterkunft aus: Ob Frühstück, der Kaffee to go, das Mittagessen im Restaurant oder das Abendessen nach dem erfolgreichen Kundentermin. Um diese höheren Kosten zu decken und um zu verhindern, dass der Dienstreisende selbst dafür aufkommen muss, gibt es den Verpflegungsmehraufwand – auch als Reisekosten oder Spesen bezeichnet. 

Gesetzlich geregelt ist dieser im Einkommensteuergesetz – genau genommen durch § 4 Abs. 5 Nr. 5 Satz 2 EStG. Dieser Paragraph legt fest, dass Mehraufwendungen auf Geschäftsreisen nicht dazu führen dürfen, dass der Gewinn eines Unternehmens gemindert wird. 

Arbeitnehmer können daher mithilfe einer Spesenabrechnung die gezahlten Reisekosten absetzen. Dafür gelten – abhängig von Reisedauer und Aufenthaltsort – verschiedene Pauschalbeträge. Es spielt also keine Rolle, ob der Dienstreisende tatsächlich so viel oder weniger oder sogar gar nichts während des beruflichen Auslandsaufenthalts ausgegeben hat: Bezahlt wird automatisch immer die Pauschale. Belege zum Nachweis der Verpflegungs- und Übernachtungskosten sind nicht erforderlich.

Auslagen effizienter gestalten:
Mehr Freiheit für dein Team

Wer keine Verpflegungspauschale in Anspruch nehmen kann, weil er beispielsweise selbstständig ist, hat die Möglichkeit, die Ausgaben für Verpflegung und Unterkunft während eines beruflichen Auslandsaufenthalts in der Steuererklärung geltend zu machen.

Für Arbeitgeber besteht übrigens keine Pflicht, die Kosten für Übernachtung und Verpflegung zu übernehmen – die Zahlung der Beträge ist lediglich eine Grenze, bis zu der keine Steuern anfallen. Der Arbeitgeber kann dem dienstreisenden Mitarbeiter grundsätzlich auch mehr oder weniger oder gar keine Verpflegungsmehraufwendungen bezahlen.

Wie berechnet sich der Verpflegungsmehraufwand im Ausland?

Wie hoch der Verpflegungsaufwand für Dienstreisen ins Ausland ausfällt, hängt von der Dauer der Reise und dem Reiseziel ab:

  • Reise weniger als 8 Stunden: Ein Verpflegungsmehraufwand während dieser kurzen Geschäftsreise wird nicht erstattet.
  • Reise mehr als 8 bzw. mehr als 24 Stunden: Die Kosten für Übernachtung und Verpflegung können geltend gemacht werden. Es gelten unterschiedliche Pauschalen abhängig von der Dauer des Aufenthalts.
  • Reise ins EU-/Nicht-EU-Ausland: Wie viel Verpflegungsmehraufwand erstattet wird, hängt vom Land ab, in das die Dienstreise geht.

Während für Deutschland ein fester Pauschalbetrag gilt, unterscheiden sich die Sätze im Ausland deutlich: Es kommt nicht nur auf die Länder an, sondern mitunter auch auf einzelne Städte und Regionen. So unterscheiden sich etwa die Verpflegungspauschalen für London, Warschau und Lissabon deutlich. Generell sind die Sätze für Auslandsgeschäftsreisen in den meisten Fällen höher als die bundesweit geltenden Pauschalen. 

Welche Beträge konkret gelten, hängt aber nicht nur vom Land und der Dauer der Dienstreise ab, sondern auch davon, ob der Arbeitgeber Anteile an der Verpflegung während der Dienstreise übernimmt. Bezahlt das Unternehmen etwa das Frühstück, reduziert sich das Spesengeld des Mitarbeiters um einige Euro.

Was gilt für kurze Auslandsaufenthalte?

Wer lediglich einen Tag dienstlich im Ausland unterwegs ist, kann sich am entsprechenden Pauschbetrag des letzten Tätigkeitsortes im Ausland orientieren. Dabei gibt es für jedes Land zwei verschiedene Pauschalen: Eine gekürzte bei einem Aufenthalt von mindestens 8 Stunden und eine volle Pauschale ab 24 Stunden.

Etwas schwieriger wird es, wenn die Dienstreise – wie in den meisten Fällen – mehrere Tage andauert und / oder der Berufstätige in mehreren Ländern unterwegs ist. 

Was gilt bei mehrtägigen Auslandsreisen?

Bei einer mehrtägigen Dienstreise bleibt die Durchreise von Ländern unberücksichtigt, sofern der Angestellte oder Selbstständige dort während der Durchreise nicht übernachtet. Dann gilt Folgendes:

  • Als Anreisetag gilt der Ort, den der Mitarbeiter vor 24 Uhr erreicht hat – hier zählt dann der jeweilige Pauschbetrag vor Ort.
  • Abreisetage werden mit dem Pauschbetrag des Ortes berechnet, an dem der Angestellte zuletzt gearbeitet hat.
  • Zwischentage (Tage mit 24 Stunden Anwesenheit) werden mit dem Pauschbetrag des Ortes abgerechnet, der vor 24 Uhr erreicht wurde.

Grundsätzlich gilt also der Pauschbetrag des Landes bzw. der Region oder Stadt, das / die vor 24 Uhr erreicht wurde. Ist das etwa im Fall der Rückreise bereits wieder ein Ort in Deutschland, kann der Dienstreisende zur Abrechnung die Pauschale des letzten Tätigkeitsortes im Ausland nutzen.

Was gilt bei langen Auslandsaufenthalten?

Wer nicht nur für einige Tage oder Wochen auf Dienstreise ist, sondern von seinem Unternehmen zum Beispiel für mehrere Monate ins Ausland entsandt wird, muss auf einige Besonderheiten bezüglich des Verpflegungsmehraufwandes achten.

Angestellte, die geschäftlich länger als drei Monate an einem Ort unterwegs sind, der nicht ihr zu Hause ist, zählen nicht mehr als Dienstreisende. Es wird nicht mehr davon ausgegangen, dass bei einem solch langen Auslandsaufenthalt noch eine Geschäftsreise vorliegt – auch wenn der Aufenthalt zweifellos beruflicher Natur ist.

Die Mehraufwendungen eines längeren Aufenthalts lassen sich aber dennoch steuerlich geltend machen – hier gibt es dann andere Wege und Möglichkeiten als die des Verpflegungsmehraufwandes.

Die 3-Monatsfrist gilt übrigens nicht bzw. nur eingeschränkt, wenn der Angestellte seinen Aufenthalt für mindestens vier Wochen unterbricht und nach Deutschland zurückkehrt – dann werden die drei Monate nämlich wieder von vorne gezählt. Aus welchen Gründen die Rückkehr nach Deutschland erfolgt, spielt keine Rolle. Auch ein längerer Urlaub ist also möglich.

Doch wie hoch ist der Verpflegungsmehraufwand nun konkret?

Wie hoch ist der Verpflegungsmehraufwand im Ausland?

Jedes Jahr veröffentlicht das Bundesministerium für Finanzen (BMF) eine Tabelle, die die Pauschalen für Übernachtung und Verpflegung in den jeweiligen Ländern auflistet. Die Sätze unterscheiden sich dabei mitunter deutlich voneinander. Das liegt daran, dass die Beträge speziell eingesetzt wurden, um den wirtschaftlichen Ungleichheiten der verschiedenen Länder gerecht zu werden. 

Anders als in Deutschland werden die Spesensätze für berufliche Auslandsreisen auch viel häufiger angepasst. Meist ändert sich die Höhe des absetzbaren Verpflegungsmehraufwandes in den einzelnen Ländern jährlich – das gilt jedoch nicht immer und nicht ausschließlich. 

Verpflegungsmehraufwand 2021 & 2022 Ausland Tabelle

Aufgrund der Pandemie wurden die Verpflegungs- und Übernachtungsgelder nach dem Bundesreisekostengesetz zum 1. Januar 2022 nicht neu festgesetzt. Es gelten nach wie vor die Pauschalen des letzten Jahres.

Für 2022 gelten folgende Pauschalen für den Verpflegungsmehraufwand im Ausland:

Länder A-G

LandPauschbeträge Verpflegungsmehraufwand (Abwesenheitsdauer mind. 24 Std. je Kalendertag)Pauschbeträge
Verpflegungsmehraufwand
(für An- und Abreisetag & Abwesenheitsdauer von 8 bis 24 Std. je Kalendertag)
Pauschbeträge für Übernachtungs-kosten
AFGHANISTAN302095
ÄGYPTEN4128125
ÄTHIOPIEN3924166
ÄQUATORIALGUINEA3624166
ALBANIEN
27

18

112
ALGERIEN5134173
ANDORRA412891
ANGOLA5235299
ARGENTINIEN3524113
ARMENIEN241659
ASERBAIDSCHAN302072
AUSTRALIEN
– Canberra5134158
– Sydney6845184
– Im Übrigen5134158
BAHRAIN4530180
BANGLADESCH5033165
BARBADOS5235165
BELGIEN4228135
BENIN5235115
BOLIVIEN302093
BOSNIEN UND HERZEGOWINA231675
BOTSUANA4631176
BRASILIEN
– Brasilia5738127
– Rio de Janeiro5738145
– Sao Paulo5336132
– Im Übrigen513484
BRUNEI5235106
BULGARIEN2215115
BURKINA FASO3825174
BURUNDI3624138
CHILE4429154
CHINA
– Chengdu4128131
– Hongkong7449145
– Kanton3624150
– Peking3020185
– Shanghai5839217
– Im Übrigen4832112
DÄNEMARK5839143
ESTLAND292085
FINNLAND5033136
FRANKREICH
– Lyon5336115
– Marseille4631101
– Paris sowie die Departements 92, 93 und 945839152
– Straßburg513496
– Im Übrigen4429115
GRIECHENLAND
– Athen4631132
– Im Übrigen3624135

Länder H-L

LandPauschbeträge Verpflegungsmehraufwand (Abwesenheitsdauer mind. 24 Std. je Kalendertag)Pauschbeträge
Verpflegungsmehraufwand
(für An- und Abreisetag & Abwesenheitsdauer von 8 bis 24 Std. je Kalendertag)
Pauschbeträge für Übernachtungs-kosten
AFGHANISTAN302095
INDIEN
– Bangalore4228155
– Chennai322185
– Kalkutta3524145
– Mumbai5033146
– Neu Delhi3825185
– Im Übrigen322185
INDONESIEN3624134
IRAN3322196
IRLAND5839129
ISLAND4732108
ISRAEL6644190
ITALIEN
– Mailand4530158
– Rom4027135
– Im Übrigen4027135
JAMAIKA5738138
JAPAN
– Tokio6644233
– Im Übrigen5235190
JEMEN241695
JORDANIEN4631126
KAMBODSCHA382594
KAMERUN5033180
KANADA
– Ottawa4732142
– Toronto5134161
– Vancouver5033140
– Im Übrigen4732134
KAP VERDE3020105
KASACHSTAN4530111
KATAR5637149
KENIA5134219
KIRGISISTAN271874
KOLUMBIEN4631115
KONGO, REPUBLIK6241215
KONGO, DEMOKRATISCHE REPUBLIK7047190
KOREA, DEMOKRATISCHE VOLKSREPUBLIK281992
KOREA, REPUBLIK4832108
KOSOVO231657
KROATIEN3524107
KUBA4631228
KUWAIT5637241
LAOS332296
LESOTHO2416103
LETTLAND352476
LIBANON5940123
LIBYEN6342135
LIECHTENSTEIN5637190
LITAUEN2617109
LUXEMBURG4732130

Länder M-O

LandPauschbeträge
Verpflegungsmehraufwand (Abwesenheitsdauer mind. 24 Std. je Kalendertag)
Pauschbeträge
Verpflegungsmehraufwand
(für An- und Abreisetag & Abwesenheitsdauer von 8 bis 24 Std. je Kalendertag)
Pauschbeträge für Übernachtungs-kosten
MADAGASKAR 342387
MALAWI4732123
MALAYSIA342388
MALEDIVEN5235170
MALI3825120
MALTA4631114
MAROKKO4228129
MARSHALLINSELN6342102
MAURETANIEN3926105
MAURITIUS5436220
MAZEDONIEN292095
MEXIKO4832177
REPUBLIK MOLDAU241688
MONACO4228180
MONGOLEI271892
MONTENEGRO292094
MOSAMBIK3825146
MALAWI4732123
MALAYSIA342388
MALEDIVEN5235170
MALI3825120
MALTA4631114
MAROKKO4228129
MARSHALLINSELN6342102
MAURETANIEN3926105
MAURITIUS5436220
MAZEDONIEN292095
MEXIKO4832177
REPUBLIK MOLDAU241688
MONACO4228180
MONGOLEI271892
MONTENEGRO292094
MOSAMBIK3825146
MYANMAR3524155
NAMIBIA3020112/td>
NEPAL3624126
NEUSEELAND5637153
NICARAGUA362481
NIEDERLANDE4732122
NIGER4228131
NIGERIA4631182
NORWEGEN8053182
ÖSTERREICH4027108
OMAN6040200

Länder P-S

LandPauschbeträge
Verpflegungsmehraufwand (Abwesenheitsdauer mind. 24 Std. je Kalendertag)
Pauschbeträge
Verpflegungsmehraufwand
(für An- und Abreisetag & Abwesenheitsdauer von 8 bis 24 Std. je Kalendertag)
Pauschbeträge für Übernachtungs-kosten
PAKISTAN
– Islamabad2316238
– Im Übrigen3423122
PALAU5134179
PANAMA3926111
PAPUA-NEUGUINEA6040234
PARAGUAY3825108
PERU3423143
PHILIPPINEN3322116
POLEN
– Breslau3322117
– Danzig302084
– Krakau271886
– Warschau2920109
– Im Übrigen292060
PORTUGAL3624102
RUANDA4631141
RUMÄNIEN
– Bukarest322192
– Im Übrigen271889
RUSSISCHE FÖDERATION
– Jekaterinburg281984
– Moskau3020110
– St. Petersburg2617114
– Im Übrigen241658

Länder T-Z

LandPauschbeträge Verpflegungsmehraufwand (Abwesenheitsdauer mind. 24 Std. je Kalendertag)Pauschbeträge
Verpflegungsmehraufwand
(für An- und Abreisetag & Abwesenheitsdauer von 8 bis 24 Std. je Kalendertag)
Pauschbeträge für Übernachtungskosten
TADSCHIKISTAN2718118
TAIWAN4631143
TANSANIA4732201
THAILAND3825110
TOGO3926118
TONGA392694
TRINIDAD UND TOBAGO4530177
TSCHAD6443163
TSCHECHISCHE REPUBLIK352494
TÜRKEI
– Istanbul2617120
– Izmir292055
– Im Übrigen171295
TUNESIEN4027115
TURKMENISTAN3322108
UGANDA4128143
UKRAINE261798
UNGARN221563
URUGUAY483290
USBEKISTAN3423104
VATIKANSTAAT5235160
VENEZUELA4530127
VEREINIGTE ARABISCHE EMIRATE6544156
VEREINIGTES STAATEN VON AMERIKA
– Atlanta6241175
– Boston5839265
– Chicago5436209
– Houston6342138
– Los Angeles5637274
– Miami6443151
– New York City5839282
– San Francisco5134314
– Washington D.C.6241276
– Im Übrigen5134138
VEREINIGTES KÖNIGREICH UND NORDIRLAND
– London6241224
– Im Übrigen4530115
VIETNAM412886
WEIßRUSSLAND201398
ZENTRALAFRIKANISCHE REPUBLIK463174
ZYPERN4530116

Verpflegungsmehraufwand 2020 Ausland Tabelle: 

Ende 2019 hat das BMF die Beträge für den Verpflegungsmehraufwand und Übernachtungen bei Auslandsdienstreisen für 2020 veröffentlicht. Dabei wurden unter anderem die Beträge für die Türkei, Pakistan, Mexiko, die Vereinigten Arabischen Emirate und für die Niederlande angepasst. Hinzugekommen sind zum Beispiel Auslandspauschalen für das indische Bangalore.

Die ausführliche Tabelle für 2020 kann unter folgendem Link eingesehen werden: 

https://www.rka2.de/media/Auslandspauschalen_2020.pdf

Verpflegungsmehraufwand 2019 Ausland Tabelle 

Die Pauschbeträge für den Verpflegungsmehraufwand für dienstliche Auslandsreisen wurden für das Jahr 2019 für einige Länder angepasst. Neue Sätze gelten unter anderem für Österreich, Polen, Singapur und Spanien.

Die ausführliche Tabelle für 2019 kann unter folgendem Link eingesehen werden: 

https://esth.bundesfinanzministerium.de/esth/2019/C-Anhaenge/Anhang-27/anhang-27.html

Verpflegungsmehraufwand 2018 Ausland Tabelle

2018 enthielt das Schreiben des BMF eine Anpassung der Pauschalen für Übernachtungen und Verpflegung auf Auslandsdienstreisen unter anderem für folgende Länder: Ägypten, Australien, Chile, Dänemark, Georgien, Japan (Tokio) und Kanada.

Die ausführliche Tabelle für 2018 kann unter folgendem Link eingesehen werden: 

https://esth.bundesfinanzministerium.de/esth/2018/C-Anhaenge/Anhang-27/inhalt.html

Verpflegungsmehraufwand 2017 Ausland Tabelle

Auch 2017 hat das BMF die Pauschalen für den Verpflegungsmehraufwand im Ausland für bestimmte Länder überarbeitet und angepasst. Die Änderungen betreffen unter anderem Costa Rica, Griechenland, Honduras, Malaysia, Ungarn, Tschechien und die Ukraine.

Die ausführliche Tabelle für 2017 kann unter folgendem Link eingesehen werden: 

https://esth.bundesfinanzministerium.de/esth/2017/C-Anhaenge/Anhang-27/anhang-27.html

Verpflegungsmehraufwand 2016 Ausland Tabelle

Für 2016 sah das BMF unter anderem für folgende Länder eine Anpassung der Pauschbeträge für den Verpflegungsmehraufwand auf Auslandsgeschäftsreisen vor: Albanien, Andorra, China, Indien, Liechtenstein und die Schweiz. Auch die Beträge für Kanada und Saudi Arabien wurden etwa zum Teil angepasst.

Die ausführliche Tabelle für 2016 kann unter folgendem Link eingesehen werden: 

https://esth.bundesfinanzministerium.de/esth/2016/C-Anhaenge/Anhang-27/anhang-27.html

Verpflegungsmehraufwand 2015 Ausland Tabelle

2015 betrafen die Anpassungen des Verpflegungsmehraufwandes durch das BMF unter anderem folgende Länder: Argentinien, Brunei, Indonesien, Island, Kroatien, Litauen, Pakistan und die Vereinigten Arabischen Emirate.

Die ausführliche Tabelle für 2015 kann unter folgendem Link eingesehen werden: 

https://www.spesen-ratgeber.de/wp-content/uploads/2015/01/Verpflegungspauschalen-Ausland-2015.pdf

Moss: Einfache Reisekostenabrechnung bei Dienstreisen ins Ausland

Verschiedene Pauschalen und Abrechnungen je nach Zielland und Reisedauer, Reduzierung der Beträge nach Mahlzeiten und die jährliche Aktualisierung durch das Finanzministerium: Die Abrechnung von Reisekosten bei beruflichen Auslandsreisen kann auf den ersten Blick ziemlich verwirrend und zeitaufwendig wirken. Muss sie aber nicht: Einfacher klappt das mit einer automatisierten Reisekostenabrechnung mit Moss.

Egal wohin die nächste Dienstreise geht: Mit Moss können Mitarbeiter ihre Reisekostenabrechnung schnell und unkompliziert erstellen. Schon während der Dienstreise lassen sich Quittungen und Bewirtungsbelege sofort abfotografieren und mit wenigen Klicks in der Moss-App hochladen – unauffindbare Rechnungen nach der Reise gehören der Vergangenheit an. 

Noch einfacher geht es von Anfang an mit den individuellen Firmenkreditkarten von Moss. Ist eine Dienstreise geplant, kann das Unternehmen dem jeweiligen Mitarbeiter vorab eine persönliche Firmenkreditkarte ausstellen. Diese ist mit einem festgelegten Reisebudget ausgestattet, dass jederzeit durch die Geschäftsführung oder das Finanzteam kontrolliert und bei Bedarf angepasst werden kann.

Auslagen effizienter gestalten:
Mehr Freiheit für dein Team

Der dienstreisende Mitarbeiter muss so die anfallenden Kosten für Übernachtungen und Verpflegung während seiner Reise nicht aus eigener Tasche vorschießen. Das Unternehmen hat auf der anderen Seite stets die volle Kontrolle über die getätigten Reisekosten – und das spart wiederum der Buchhaltung Zeit und Nerven. Zahlungsprozesse lassen sich effizienter und transparenter abgewickeln als zuvor und können am Monatsende einfach via DATEV-Schnittstelle exportiert und in die Buchhaltungssoftware übertragen werden.

Mit Moss war es für Unternehmen noch nie so einfach, Reisekosten zu managen.

FAQs

Was versteht man unter Verpflegungsmehraufwand im Ausland?

Verpflegungsmehraufwendungen gehören zu den Reisekosten. Sie entstehen, wenn ein Angestellter eines Unternehmens oder ein Selbstständiger auf Reise ist – sofern der Grund des Aufenthalts beruflicher Natur ist. Wer sich aus geschäftlichen Gründen im Ausland aufhält, kann die entstehenden Mehrkosten für Übernachtungen und Verpflegung steuerlich absetzen.

Wie hoch ist der Verpflegungsmehraufwand im Ausland?

Die Höhe des Verpflegungsmehraufwandes für Dienstreisen ins Ausland hängt zum einen von der Dauer der Reise und zum anderen vom Reiseziel ab. So muss eine Dienstreise etwas mindestens acht Stunden dauern, damit sich die Mehrkosten für Verpflegung und Übernachtung überhaupt abrechnen lassen. Auch ist das Ziel der Geschäftsreise entscheidend: Je nach Land unterscheidet sich die Höhe der Verpflegungspauschalen.

Wer bestimmt die Verpflegungspauschalen?

Die Verpflegungspauschalen für die einzelnen Länder werden durch das Bundesministerium für Finanzen festgelegt und in der Regel jährlich angepasst. Damit sollen die wirtschaftlichen Ungleichheiten der verschiedenen Länder berücksichtigt werden.

Was gilt bei einem Aufenthalt in mehreren Ländern?

Beim Aufenthalt an einem Tag in mehreren Ländern, für die unterschiedlich hohe Pauchbeträge gelten, wird der Betrag für das Land angesetzt, in dem sich der Dienstreisende zuletzt aufgehalten hat.

Wie berechnet man den Verpflegungsmehraufwand im Ausland?

Ja. Moss bietet unbegrenzt viele virtuelle und physische Kreditkarten für jeden Mitarbeiter. Die Karten werden namentlich ausgestellt und sind direkt für Ausgaben funktionsbereit. Bestehende Karten können jederzeit angepasst, auf andere Mitarbeiter übertragen, oder gesperrt werden.

Wie lange gilt der Verpflegungsmehraufwand im Ausland?

Die Verpflegungspauschale während einer Geschäftsreise ins Ausland wird für maximal drei Monate gewährt. Bleibt der Mitarbeiter länger an einem auswärtigen Ort, finden andere gesetzliche Regelungen Anwendung.

Erhalte ich den Verpflegungsmehraufwand von meinem Arbeitgeber?

Erstattet der Arbeitgeber die Kosten für Verpflegung und Übernachtung oder übernimmt sie in Gänze im Vorhinein, dann muss die Verpflegungspauschale entsprechend gekürzt werden. Ist beispielsweise in der vom Unternehmen gezahlten Hotelübernachtung ein Frühstück inklusive, ist diese von der Pauschale abzuziehen.

Unsere digitalen Angebote dienen lediglich zur Information und stellen keine rechtliche oder steuerliche Beratung dar. Alle Inhalte werden mit größter Sorgfalt zusammengestellt. Sie ersetzen jedoch keine verbindliche Beratung und verstehen sich ohne Gewähr auf Richtigkeit oder Vollständigkeit. Wir übernehmen keine Haftung. Für eine individuelle Beratung, konsultiere bitte einen Rechtsanwalt oder Steuerberater.