Home » Mitarbeiterangebote

Buchhaltung

Benefits für Mitarbeiter: Darum sind Mitarbeiterangebote so wichtig


Neben einer gerechten Entlohnung für ihre Arbeit gehören heute auch Benefits für Mitarbeiter für eine gelungene Mitarbeiterbindung dazu. Benefits sind freiwillige Leistungen eines Arbeitgebers und sorgen dafür, dass Mitarbeiter gerne für ihr Unternehmen arbeiten. In Zeiten des Fachkräftemangels und dem War for Talents bauen viele Recruiter auf diese Zusatzangebote. Was genau es mit Benefits für Mitarbeiter auf sich hat und welche Benefits bei Arbeitnehmern besonderen Zuspruch finden, haben wir hier zusammengefasst.

Was sind Mitarbeiterangebote?

Was sind Benefits für Mitarbeiter?

Mitarbeiter-Benefits, auch Corporate Benefits genannt, sind freiwillige Zusatzleistungen des Arbeitgebers an seine Mitarbeiter. Zu ihnen gehören sämtliche Lohnnebenleistungen und andere Zuwendungen, die nicht unter den vertraglich festgelegten Lohn fallen.

Sie dienen nicht nur der Motivation und Mitarbeiterbindung, sondern sind im Recruiting-Prozess oftmals ausschlaggebend dafür, ob sich potenzielle Mitarbeiter für das Unternehmen entscheiden. Denn bei zwei Unternehmen mit einem ähnlichen Job-Angebot könnten die attraktiveren Benefits letztlich den Ausschlag geben. 

Corporate Benefits sind also zunächst einmal keine altruistischen Angebote des Arbeitgebers, sondern haben den Zweck, sich positiv von der Konkurrenz abzuheben: Das Employer Branding wird verbessert und die Mitarbeiter haben das Gefühl, für ein Unternehmen zu arbeiten, dass sich um die Zufriedenheit seiner Angestellten bemüht.

Für Unternehmen ist es heute wichtiger denn je, Talente zu rekrutieren und langfristig zu binden. Im War for Talents entscheiden deshalb häufig auch die angebotenen Benefits darüber, ob sich potenzielle Kandidaten und Kandidatinnen für ein Unternehmen entscheiden oder nicht.

Digitale Buchhaltung:
Effizienter Monatsabschluss

Die Benefits für Mitarbeiter können dabei verschiedene Formen annehmen. Zu den Favoriten unter den Arbeitnehmern zählen die Möglichkeit zum Home-Office, flexible Arbeitszeiten, ein Firmenwagen, verschiedene Gesundheitsangebote wie zum Beispiel kostenfreie Fitnessstudio-Mitgliedschaften, aber auch regelmäßige Weiterbildungs- und Coaching-Angebote.

Daneben können auch Vergnügungs- und Sportangebote am Arbeitsplatz eine Rolle spielen. Auch Kinderbetreuung, Coaching oder Zuschüsse fürs Mittagessen gehören zu gern gesehenen Benefits.

Die Mitarbeiterangebote richten sich dabei nicht nur nach der Branche des Unternehmens, sondern auch nach dem zur Verfügung stehenden Etat sowie der Konkurrenzsituation zu anderen Arbeitgebern.

Die beliebtesten Corporate Benefits

Die beliebtesten Corporate Benefits

Recruiter sollten nicht glauben, dass Benefits in irgendeiner Form spektakulär oder ausgefallen sein müssen. Umfragen unter Arbeitnehmern haben ergeben, dass zu den beliebtesten Benefits flexible Arbeitszeiten, Home-Office-Optionen und regelmäßiges Coaching gehören.

Für Recruiter heißt das: Benefits sollen in erster Linie das Gefühl von Freiheit und Flexibilität bedienen. Erst an zweiter Stelle geht es um tatsächliche finanzielle Vorteile wie zum Beispiel kostenfreie Mitgliedschaften für Fitnessstudios, Zuschüsse fürs Mittagessen oder die Jahreskarte für den öffentlichen Nahverkehr. Wir zählen die beliebtesten und am besten geeigneten Benefits für Mitarbeiter auf.

Flexible Arbeitszeiten als Corporate Benefit

Menschen haben unterschiedliche Tagesrhythmen: Manche sind am frühen Morgen besonders produktiv, andere wiederum glänzen eher in späteren Stunden. Eine Regelung über flexible Arbeitszeiten trägt diesem Umstand Rechnung. Zwar gibt es meist eine Kernarbeitszeit, also einen Zeitraum, in dem alle Mitarbeiter vor Ort sein müssen. Doch wann die Mitarbeiter ihren Arbeitstag beginnen und beenden, bleibt ihnen überlassen.

Umfragen zeigen, dass flexible Arbeitszeiten zu den beliebtesten Mitarbeiter-Benefits gehören. Recruiter sollten sich das zu Herzen nehmen und sich für entsprechende Regelungen innerhalb ihres Unternehmens einsetzen. Denn am Ende gilt: Unternehmen, die sich für eine gelungene Work-Life-Balance einsetzen, können die besseren Talente rekrutieren und somit langfristig erfolgreicher wirtschaften.

Corporate Benefit: Home-Office

Während der Pandemie haben sich auch die konservativsten Unternehmen zu der Erkenntnis durchgerungen: Mitarbeiter arbeiten von zu Hause ebenso gut wie im Büro – und manchmal sogar besser.

Die Vorteile von Home-Office liegen auf der Hand: Angestellte sparen sich die oftmals nervenaufreibende und zeitintensive Anfahrt zum Büro im Berufsverkehr – und die Unternehmen sparen Bürofläche und somit Mietkosten ein und können zudem innerhalb eines viel größeren Einzugsgebiets nach Talenten suchen.

Recruiter und Unternehmen, die Home-Office-Optionen anbieten, haben also einen viel größeren Pool an potenziellen Mitarbeitern zur Auswahl. Gleichzeitig erhöhen sie die Mitarbeitermotivation und -bindung, denn Home-Office gehört neben flexiblen Arbeitszeiten zu den beliebtesten Benefits, die Unternehmen ihren Mitarbeitern anbieten können.

Mitarbeiterangebote für Fitness und Mentale Gesundheit 

Von gesunden und mental stabilen Mitarbeitern profitiert nicht zuletzt das Unternehmen selbst. Umso beliebter sind deshalb Benefits geworden, die aktiv zu einer besseren Fitness und einem erhöhten mentalen und geistigen Wohlbefinden beitragen.

Neben kostenlosen Mitgliedschaften für Fitnessstudios gehören auch regelmäßige Meditations- oder Yogaprogramme zu den Benefits, die für eine verbesserte Fitness von Arbeitnehmern sorgen.

In den letzten Jahren hat sich Urban Sports Club als Fitness-Anbieter für Unternehmen durchgesetzt. Dort können sich Mitarbeiter selbst aussuchen, welche Studios oder anderen Angebote sie für sich in Anspruch nehmen. Und durch Umfragen ist bekannt: Die beliebtesten Benefits sind diejenigen, die den Alltag von Arbeitnehmern flexibler gestalten.

Weiterbildungsangebote als Corporate Benefits

Auch bei diesem Benefit profitieren Unternehmen und Arbeitnehmer gleichermaßen: Durch regelmäßige Weiterbildungs-, Kurs- und Coachingangebote bilden sich die Mitarbeiter kontinuierlich weiter und tragen dieses Wissen und ihre neugewonnene Expertise natürlich wieder ins Unternehmen hinein.

Mittlerweile gibt es unzählige Online-Angebote, sodass Mitarbeiter nicht einmal mehr auf Fortbildungsreisen fahren müssen.  

Mobilitätsangebote für Mitarbeiter

Der Klassiker unter den Benefits ist und bleibt die Tankkarte: Arbeitgeber überreichen ihren Mitarbeitern einen Gutschein, mit dem sie an bestimmten Tankstellen Kraftstoff kaufen können. Und weil der Tankgutschein bis zu einem Betrag von 50 Euro (vor 2022: 44 Euro) als steuerfreier Sachbezug gilt, ist dieser Benefit nicht nur für die Mitarbeiter, sondern auch für den Arbeitgeber reizvoll.

Heutzutage fahren aber nicht mehr alle Mitarbeiter mit dem Auto zur Arbeit. Vor allem in Großstädten setzen Arbeitnehmer immer öfter aufs Fahrrad oder den öffentlichen Nahverkehr.

Arbeitgeber, die hier mit der Zeit gehen wollen, bieten ihren Mitarbeitern deshalb entweder eine Jahreskarte für den ÖPNV an, oder sie bezuschussen zum Beispiel die Fahrradnutzung in Form von Leasingverträgen für Fahrräder oder Beiträgen zu Reparaturkosten.

Auch der klassische Firmenwagen gehört in diesen Bereich der Corporate Benefits.

Unterhaltungsangebote als Corporate Benefit

Neben Fitness- und Wellnessangeboten, die eher nach Feierabend in Anspruch genommen werden, gelten auch Unterhaltungsangebote am Arbeitsplatz zu den möglichen Benefits. Hier geht es darum, das Arbeitsumfeld und die Büroräume so ansprechend wie möglich zu gestalten und mit unterschiedlichen Entspannungs- und Ablenkungsoptionen auszustatten. Der Tischkicker ist hier mittlerweile sprichwörtlich geworden – und zumindest für jedes Startup fast schon obligatorisch. 

Neben dem Tischkicker bieten sich auch Tischtennisplatten oder Billard-Tische für die Innenräume an. Draußen können Arbeitgeber zum Beispiel für einen Basketballkorb oder, je nach Möglichkeit, auch für einen Tennis- oder Bolzplatz sorgen. Für die Unsportlichen bietet sich ein Rückzugsraum mit Hängematte oder ein Gaming-Raum mit Spielkonsolen an.

Egal, für welche Angebote sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer entscheiden: Wichtig ist, dass man direkt am Arbeitsplatz für eine gewisse Zeit abschalten kann, um dann umso konzentrierter und gewissenhafter die nächste Aufgabe in Angriff nehmen zu können.

Corporate Benefit: Verpflegungsangebote

Die meisten Arbeitnehmer fahren fürs Mittagessen nicht extra nach Hause. Umso besser, wenn es an der Arbeitsstätte einen gemeinsamen Ort für die Mittagspause gibt. Damit sich alle Mitarbeiter dort wohl fühlen, sorgen viele Arbeitgeber mittlerweile für kostenfreie Angebote wie Kaffee, Getränke und – natürlich – frisches Obst.

Ein vollwertiger Mitarbeiter-Benefit entsteht, wenn Arbeitgeber außerdem das Mittagessen bezuschussen oder die Mitarbeiter sogar auf Kosten der Firma ihr Essen bestellen können. Hier bieten sich Catering-Dienste an, die mit den Unternehmen kooperieren und verschiedene Mittagsmenus anbieten. Ab einer gewissen Unternehmensgröße kann sich ebenso ein eigener Koch oder gar eine Mensa anbieten. 

Corporate Benefit: Event-Angebote

Umfragen zeigen: Wenn es um die Identifikation mit der eigenen Firma geht, steht für Arbeitnehmer das Gehalt nicht an erster Stelle. Vielmehr möchten sie das Gefühl haben, Teil eines Teams zu sein, das die gleichen Ziele verfolgt.

Mitarbeiter-Events sind eine gute Möglichkeit, dieses Team-Gefühl zu fördern und die Mitarbeiter stärker an das Unternehmen zu binden. Egal, ob es sich um ein sportliches Turnier handelt, einen gemeinsamen Abend im Restaurant oder der Kneipe, oder aber um eine mehrtägige Auslandsreise: Mitarbeiter-Events sind eine willkommene Abwechslung vom Arbeitsalltag und stärken den Zusammenhalt unter der Belegschaft.

Benefits und Steuern: Welche Regeln gelten?

Benefits und Steuern: Welche Regeln gelten?

Direkte Geldzuwendungen abseits der eigentlichen Lohnzahlung fallen unter die Regelung des Sachbezugs. Überschreitet ein Sachbezug monatlich nicht den Betrag von 50 Euro, ist er steuerfrei. Unterschiedliche Regelungen greifen zum Beispiel bei der Bezuschussung von Nahverkehrstickets und Bildungsangeboten.

Kurse zur Weiterbildung kann der Arbeitgeber zum Beispiel bis zu einer Höhe von 500 Euro im Jahr bezuschussen, ohne dass für ihn Steuern anfallen. Bei der Kinderbetreuung sind sogar, je nach Stadt, bis zu 500 Euro im Monat steuerfrei möglich.

Viele Arbeitgeber bieten ihren Mitarbeitern Vergünstigungen für die eigenen Produkte an. Hier hat der Gesetzgeber festgelegt, dass Rabatte bis zu einer Höhe von vier Prozent steuerfrei bleiben. Gewährt der Arbeitgeber einen höheren Prozentwert als Rabatt, gilt ein jährlicher Freibetrag von 1.080 Euro.

Ausgaben für Mitarbeiterangebote digital managen mit Moss

Mitarbeiterangebote digital managen mit Moss

Corporate Benefits sind nicht nur ein großartiges Mittel, um die Loyalität und Zufriedenheit der eigenen Mitarbeiter zu erhöhen. Sie sind für Arbeitgeber auch mit Steuervergünstigungen verbunden, die allerdings an komplizierte und kleinteilige Regelungen gebunden sind.

Geht es um die praktische Umsetzung von Mitarbeiter-Benefits, steht deshalb eine tagesaktuelle und jederzeit transparente Ausgabenkontrolle im Vordergrund. Je nachdem, welche Benefits Mitarbeiter nutzen, werden zahlreiche Belege von Teamevents oder Fortbildungskurse eingereicht und verarbeitet.

Moss ermöglicht Unternehmen durch eine automatisierte Auslagenerstattung, dass Auslagen schnell und einfach an Mitarbeiter erstattet werden. Das Einreichen von Rechnungen wird durch direktes Hochladen der Belege in die Moss App mit OCR-Scan-Funktion via Smartphone erleichtert und beschleunigt. 

Weitere Entlastungen der Mitarbeiter bei der Auslagenerstattung ermöglicht Moss durch die Vergabe von virtuellen Kreditkarten. Der gesamte Genehmigungsprozess gestaltet sich deutlich einfacher mit Budget Limits, die von Mitarbeitern festgelegt werden und zum Beispiel der Höhe des jährlichen Fortbildungsbudgets entsprechen. Mitarbeiter müssen die Kosten dadurch nicht selbst im Voraus bezahlen und haben im Anschluss keinen bürokratischen Aufwand damit ihr Geld zurückzuerhalten. Gleichzeitig behalten Manager die gesamten Kosten im Blick und haben alle nötigen Daten bezüglich der Mitarbeiterausgaben vorliegen und bereit für die Buchhaltung.

Digitale Buchhaltung:
Effizienter Monatsabschluss

FAQs

Was sind Benefits für Mitarbeiter?

Mitarbeiter-Benefits sind freiwillige Zusatzleistungen des Arbeitgebers an seine Mitarbeiter. Dazu gehören zum Beispiel flexible Arbeitszeiten, die Möglichkeit zum Home-Office, Weiterbildungsangebote, Fitness- und Wellnessangebote und Zuschüsse zur Verpflegung oder zur Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs. Sie werden zusätzlich zum vertraglich vereinbarten Lohn geleistet.

Wieso sind Corporate Benefits so wichtig?

Unternehmen sind heute mehr denn je auf zufriedene Mitarbeiter angewiesen. Benefits erhöhen die Loyalität der Mitarbeiter gegenüber ihrem Arbeitgeber und steigern die Zufriedenheit. Aber auch im Recruiting-Prozess sind Benefits immer häufiger ausschlaggebend dafür, dass sich Bewerber für einen bestimmten Arbeitgeber entscheiden.

Was sind die beliebtesten Corporate Benefits?

Unternehmen stehen eine Vielzahl an möglichen Benefits zur Verfügung. Zu den beliebtesten Benefits unter Arbeitnehmern zählen flexible Arbeitszeiten, Home-Office, sowie Fitness- und Wellnessangebote. Arbeitgeber und ihre Recruiter sollten deshalb Wert darauf legen, diejenigen Benefits anzubieten, die das Arbeitsleben der Mitarbeiter flexibler gestalten und die Work-Life-Balance verbessern.

Welche Benefits gibt es noch?

Neben flexiblen Arbeitszeiten, Home-Office, Fitness- und Wellnessangeboten zählen auch Unterhaltungsangebote am Arbeitsplatz zu den von Mitarbeitern favorisierten Benefits. Auch Zuschüsse zur Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs, zur Verpflegung am Arbeitsplatz, zur Kinderbetreuung und zu Weiterbildungsangeboten wie Coachings und Kursen sind gern gesehen.

Wie sind Benefits steuerlich geregelt?

Benefits, die als Sachbezüge gelten, sind bis zu einem Betrag von 50 Euro im Monat steuerfrei. Für andere Benefits gelten unterschiedliche Regelungen. Zuschüsse zur Kinderbetreuung sind zum Beispiel, je nach Stadt, bis zu 500 Euro im Monat steuerfrei. Bei Weiterbildungsangeboten kann der Arbeitgeber bis zu 500 Euro jährlich steuerfrei bezuschussen.

Lassen sich Benefits digital abrechnen?

Die buchhalterische Verwaltung der Benefits ist mit einem erheblichen Aufwand für die Buchhaltung verbunden. Eine große Zahl an Belegen, Rechnungen und Abonnements muss verwaltet und abgerechnet werden. Die digitale und ganzheitliche Lösung von Moss unterstützt Buchhaltung und Management bei der effizienten und zeitgemäßen Verwaltung von Benefits, Mitarbeiterangeboten und sämtlichen betrieblichen Finanzprozessen.

Unsere digitalen Angebote dienen lediglich zur Information und stellen keine rechtliche oder steuerliche Beratung dar. Alle Inhalte werden mit größter Sorgfalt zusammengestellt. Sie ersetzen jedoch keine verbindliche Beratung und verstehen sich ohne Gewähr auf Richtigkeit oder Vollständigkeit. Wir übernehmen keine Haftung. Für eine individuelle Beratung, konsultiere bitte einen Rechtsanwalt oder Steuerberater.